Alexander Blum

Wir sind für die Müllhalden-Kinder da

Als Austauschstudent reiste Alexander Blum im Jahr 2000 nach Honduras. Die Situation der Strassenkinder erschütterte ihn sehr. Drogenhandel, Bandenkonflikte, extreme Armut, Gewalt und Missbrauch prägten das Leben vieler Kinder.

Deshalb gründete Alexander Blum 2006 mit Hilfe von Familienmitgliedern und Freunden die christliche Hilfsorganisation „Casa Girasol“. Die Projekte heute:

Müllhalden-Kinder

Jede Woche werden rund 200 Mahlzeiten, Kleider, Gummistiefel und Hygiene-Artikel an die Kinder der Müllhalde von Tegucigalpa verteilt. Das Hilfswerk baut so Beziehungen und Vertrauen zu ihnen auf. Langfristig möchten sie deren Lebenssituation verbessern.

Kinderheim Diamante und Dorfarbeit

„Casa Girasol“ ist Partner des Heims, in dem 50 Knaben wohnen. Weitere 100 Mädchen und Knaben werden in Familienprogrammen betreut. Die Ziele sind ein liebevolles Zuhause für die Kinder, eine gute Ausbildung und fördernde Lebensbegleitung. Dazu dienen auch die Camps und Weekends im Casa Girasol.

Workshops für Volontäre

Für diverse Arbeiten in und um die Casa Girasol sind Helferinnen und Helfer aus der Schweiz im Einsatz.

Baumpflanz-Aktion

Im Rahmen der Kampagne „Plant for the Planet“ möchte der Verein bis 2025 rund 100‘000 Bäume in Tegucigalpa und Umgebung pflanzen. Den betreuten Kindern soll damit auch der Schutz und die Pflege der Natur nähergebracht  werden.

Länder: Honduras
Autor: Urs Trüb Quelle: Webseite von Casa Girasol