Mark Kuster

Kopf und Herz für Kuba

Mark Kuster hat das Hilfswerk „Camaquito“ 2001 gegründet. Seit 2003 wohnt und leitet er als Geschäftsführer die Projekte auf Kuba.

Die Projekte:

- 1‘700 autistische Kinder profitieren davon, dass in Camagüey Spezialschulen und Kindergärten renoviert  und bei Bedarf ausbaut werden.

- „Camaquito“ ist überzeugt, dass Sport ein wichtiges Mittel zur nachhaltigen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen ist. Mit "viva el fútbol" wird Tausenden von Knaben und Mädchen der Zugang zum Fussballspiel ermöglicht. Dies auch mit Unterstützung der FIFA.

- In der Provinz Camagüey hilft „Camaquito“ kulturellen Einrichtungen. Beispielsweise einem Kindertheater, dem renommierte Ballet de Camagüey, dem Café Literario sowie dem Kinder- und Jugend-Sinfonie Orchester. Nebst der künstlerischen Ausbildung steht die nachhaltige persönliche Entwicklung der Kinder im Vordergrund.

- Das Hilfswerk unterstützt das Rehabilitationszentrum "Jardín de sueños" für behinderte Kinder und Jugendliche in  Camagüey.

- "Camaquito“ unterstützt umfangreichen Renovationsarbeiten der Entbindungsklinik von Camagüey. Hier werden jährlich 6‘500 Kinder geboren und 60’000 Frauen gynäkologisch betreut.

- Das 1927 erbaute Kanalisationssystem der Stadt Camagüey ist sanierungsbedürftig. „Camaquito“ unterstützt und hilft der Verwaltung, die für den Unterhalt des Wasser- und Abwassersystems verantwortlich ist.

- Mit dem zukünftigen Projekt „EL SUEÑO DE UN HOGAR“ wird das Verständnis zwischen Mensch und Umwelt gefördert. Beginnen wird man in der Primarschule “Enrique J. Varona“.

Länder: Kuba
Autor: Urs Trüb Quelle: Webseite von Camaquito