Vanja Crnojević

Bildquelle
©giovannadelsarto

Eine Oase für unbegleitete Flüchtlingskinder

Vanja Crnojević ist selbst ein Flüchtlingskind. 1991 kam sie mit ihren Eltern von Bosnien in die Schweiz. Ein Fernsehbericht über die Flüchtlingskrise und die elende Situation der Menschen in Serbien und Griechenland traf sie tief. Freunde gaben ihr Fr. 2‘000.--. Damit reiste sie nach Serbien, um zu helfen. Von dieser Reise zurückgekehrt, gründete Vanja Crnojević zusammen mit ein paar Freundinnen den Verein „Borderfree Association“.

Seither gibt es zahlreiche Projekte, die von „Borderfree“ betreut oder mitgetragen werden. Ein Bus zur Betreuung von schwangeren Frauen, jungen Müttern und deren Kindern ist unterwegs. Eine mobile Zahnklinik ermöglicht notwendige Behandlungen.

Auf Wunsch der Flüchtlinge spielen Knaben und Mädchen begeistert mit einem Trainer Fussball. Computerkurse helfen, die Monotonie des Flüchtlingsalltags zu durchbrechen. In Preševo (Serbien) steht ein Gemeinschaftscenter mit einem Internet- und Büchercafé. Nachmittagsprogramme gibt es sowohl für Frauen wie auch für Männer.

Kinder und Jugendliche, die alleine geflüchtet sind, sind besonders gefährdet. Da diese oft unter den Folgen von traumatischen Erlebnissen leiden, kann man ihren Bedürfnissen in den Camps zu wenig Rechnung tragen. Deshalb wird für 15 Kinder ein Heim in Serbien eröffnet.

Auch hier schliesst „Borderfree“ eine wichtige Lücke im Betreuungsangebot.

Länder: Serbien
Autor: Urs Trüb Quelle: https://border-free.ch/de/startseite/ http://www.pszeitung.ch/unterstuetzung-jenseits-der-grenzen/#top https://www.frauenzentrale-zh.ch/resources/vanja.pdf